Opferhilfe und Strafgesetzbuch (StGB)

Zur Anwendung des Opferhilfegesetzes führen grundsätzlich strafbare Handlungen gegen Leib und Leben (Art. 111 ff. StGB), Verbrechen und Vergehen gegen die Freiheit (Art. 180 ff. StGB) und strafbare Handlungen gegen die sexuelle Integrität (Art. 187 ff. StGB). Zu den Straftaten, die Leistungen nach dem Opferhilfegesetz geben, gehören:

  • Körperverletzung, Tötung (auch bei Verkehrsunfällen)
  • Raub, Erpressung, Drohung, Nötigung
  • Menschenhandel, Freiheitsberaubung und Entführung
  • Sexualdelikte

 Straftaten wie zum Beispiel Vermögensdelikte oder Diebstahl ohne Täterkontakt geben keinen Anspruch auf beraterische oder finanzielle Leistungen der Opferhilfe.

Erreichbarkeit

Unsere Telefonzeiten:
Montag bis Donnerstag: 08.30 – 12.00 Uhr / 13.30 – 17.00 Uhr
Freitag: 08.30 – 12.00 Uhr / 13.30 – 16.00 Uhr

Bitte beachten:
Wir rufen manchmal mit einer unterdrückten Nummer zurück.
Die Nummer für Kinder/Jugendliche wird nachts und am Wochenende direkt in die Kinderklinik Münsterlingen umgeleitet.

E-Mail / Fax 052 723 48 29

Im Notfall, 24-Stunden

Polizei Tel. Nr. 117
Dargebotene Hand Tel. 143
Frauenhaus Winterthur 052 213 08 78
Kinderklinik Münsterlingen 071 686 21 55
Kinder- und Jugendnotruf Tel. 147