Auftrag von Bund und Kanton

1993 trat das erste Bundesgesetz über die Hilfe an Opfer von Straftaten in Kraft (Opferhilfegesetz, OHG), 2007 wurde es revidiert (in Kraft seit 1. Januar 2009).

Das Opferhilfegesetz verpflichtet die Kantone, Beratungsstellen einzurichten, welche den Opfern von Straftaten medizinische, psychologische, soziale, materielle und juristische Hilfe leisten und vermitteln sowie über Hilfe an Opfer informieren. Der Kanton Thurgau hat dafür eine Leistungsvereinbarung mit der BENEFO abgeschlossen. Die Hilfe steht auch Angehörigen und Bezugspersonen zu, unabhängig davon, ob Strafanzeige erstattet wurde oder wie lange die Tat zurück liegt.

Opferhilfegesetz

Erreichbarkeit

Unsere Telefonzeiten:
Montag bis Donnerstag: 08.30 – 12.00 Uhr / 13.30 – 17.00 Uhr
Freitag: 08.30 – 12.00 Uhr / 13.30 – 16.00 Uhr

Bitte beachten:
Wir rufen manchmal mit einer unterdrückten Nummer zurück.
Die Nummer für Kinder/Jugendliche wird nachts und am Wochenende direkt in die Kinderklinik Münsterlingen umgeleitet.

E-Mail / Fax 052 723 48 29

Im Notfall, 24-Stunden

Polizei Tel. Nr. 117
Dargebotene Hand Tel. 143
Frauenhaus Winterthur 052 213 08 78
Kinderklinik Münsterlingen 071 686 21 55
Kinder- und Jugendnotruf Tel. 147